365体育网站

Advertisement

Gesellschaftliche Integration und Nationalismus

  • Samuel SalzbornEmail author
Living reference work entry
  • 138 Downloads

Zusammenfassung

Das Verhältnis von Nation und Integration wird vermittelt über die Dimension der Staatlichkeit und des mit ihr verbundenen Verständnisses des Staates als Nationalstaat. Die Nation kann in diesem Kontext ethnisch oder bürgerlich definiert werden, was im erst genannten Fall ein exkludierendes und auf Desintegration zielendes Nationen- und Staatsverständnis zur Folge hat, im zweit genannten ein inkludierendes und auf Integration zielendes Verständnis. Dabei stehen sich nationalismustheoretische Konzepte gegenüber, die entweder auf ein ethnos als homogene Fiktion oder einen demos als demokratisches Subjekt referenzieren.

Schlüsselwörter

Nationalismus Nation Volk Integration Desintegration 

Literatur

  1. Alter, Peter. 1985. Nationalismus. Frankfurt: Suhrkamp.
  2. Anderson, Benedict. 1983. Imagined communities. Reflections on the origin and spread of nationalism. London: Verso.
  3. Döhn, Lothar. 1996. Nationalismus – Volk und Nation als ideologisches Konstrukt. In Handbuch Politische Theorien und Ideologien, Hrsg. Franz Neumann, Bd. 2, 389–444. Opladen: Leske + Budrich.
  4. Duve, Thomas. 2008. Sonderrecht in der Frühen Neuzeit. Studien zum ius singulare und den privilegia miserabilium personarum, senum und indorum in Alter und Neuer Welt. Frankfurt.
  5. Elias, Norbert. 1994. Studien über die Deutschen. Machtkämpfe und Habitusentwicklung im 19. und 20. Jahrhundert, 2. Aufl. Frankfurt: Suhrkamp.
  6. Francis, Emerich. 1965. Ethnos und Demos. Soziologische Beiträge zur Volkstheorie. Berlin: Duncker & Humblot.
  7. Gantzel, Klaus Jürgen, und Torsten Schwinghammer, Hrsg. 1995. Die Kriege nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 bis 1992. Daten und Tendenzen. Münster: Lit.
  8. Gatterer, Claus. 1972. Erbfeindschaft Italien–Österreich. Wien: Europa Verlag.
  9. Gerstenberger, Heide. 2006: Die subjektlose Gewalt. Theorie der Entstehung bürgerlicher Staatsgewalt, 2., überarb. Aufl. Münster: Westfälisches Dampfboot.
  10. Hoffmann, Lutz. 1994. Einwanderungspolitik und Volksverständnis. Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft 3:253–266.
  11. Koselleck, Reinhart. 1992. Volk, Nation, Nationalismus, Masse (Unterkapitel „Einleitung“ und „‚Volk‘, ‚Nation‘, ‚Nationalismus‘ und ‚Masse‘ 1914–1945)“. In Geschichtliche Grundbegriffe. Historisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deutschland, Hrsg. Otto Brunner, Werner Conze und Reinhart Koselleck, Bd. 7, 141–431. Stuttgart: Klett-Cotta.
  12. Kreutzberger, Wolfgang, Hrsg. 1993: Rechtsradikalismus – Daten und Deutungen. In Aus der Mitte der Gesellschaft – Rechtsradikalismus in der Bundesrepublik, S. 7–18. Frankfurt.
  13. Langewiesche, Dieter. 2000. Nation, Nationalismus, Nationalstaat in Deutschland und Europa. München: C.H. Beck.
  14. Luhmann, Niklas. 1998. Der Staat des politischen Systems. Geschichte und Stellung in der Weltgesellschaft. In Perspektiven der Weltgesellschaft, Hrsg. Ulrich Beck, 345–380. Frankfurt: Suhrkamp.
  15. Migdal, Joel S. 2001. State in society. Studying how states and societies transform and constitute one another. Cambridge: Cambridge University Press.
  16. Müller, Harald. 2009. Staatlichkeit ohne Staat – ein Irrtum aus der europäischen Provinz? Limitierende Bedingungen von Global Governance in einer fragmentierten Welt. In Was bleibt vom Staat? Demokratie, Recht und Verfassung im globalen Zeitalter, Hrsg. Nicole Deitelhoff und Jens Steffek, 221–258. Frankfurt/New York: Campus.
  17. Oltmer, Jochen. 2017. Migration. Geschichte und Zukunft der Gegenwart. Darmstadt: Theiss.
  18. Pickel, Gert. 2011. Religionssoziologie. Eine Einführung in zentrale Themenbereiche. Wiesbaden: Springer VS.
  19. Reinhard, Wolfgang. 1999. Geschichte der Staatsgewalt. Eine vergleichende Verfassungsgeschichte Europas von den Anfängen bis zur Gegenwart. München: C.H. Beck.
  20. Roosens, Eugeen. 1995. Ethnicity as a creation: Some theoretical reflections. In Nationalism, ethnicity and cultural identity in Europe, Hrsg. Keebet von Benda-Beckmann und Maykel Verkuyten, 30–39. European research centre on migration and ethnic relations: Utrecht.
  21. Salzborn, Samuel. 2005. Ethnisierung der Politik. Theorie und Geschichte des Volksgruppenrechts in Europa. Frankfurt/New York: Campus.
  22. Salzborn, Samuel, Hrsg. 2011. Staat und Nation. Die Theorien der Nationalismusforschung in der Diskussion. Stuttgart: Steiner Verlag.
  23. Salzborn, Samuel. 2017. Kampf der Ideen. Die Geschichte politischer Theorien im Kontext, 2., akt. Aufl. Baden-Baden: Nomos.
  24. Schreiber, Wolfgang, Hrsg. 2010. Das Kriegsgeschehen 2008. Daten und Tendenzen der Kriege und bewaffneten Konflikte. Wiesbaden: Springer VS.
  25. Smith, Anthony D. 1991. National Identity. London: Penguin.
  26. Voigt, Rüdiger. 2007. Den Staat denken. Der Leviathan im Zeichen der Krise. Baden-Baden: Nomos.
  27. Wehler, Hans-Ulrich. 2001. Nationalismus. Geschichte – Formen – Folgen. München: C.H. Beck.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für AntisemitismusforschungTechnische Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations